Pilgern der Hessentagshelfer am 17. September

Die Helfer des Hessentags wurden von der Pilgerstelle des Bistums als Dank für Ihren Einsatz beim Hessentag eingeladen, selbst als Pilgerinnen und Pilger unterwegs zu sein.

Auf ihrem Weg hatten sie Zeit für geistliche Impulse, Begegnung und Austausch, Schweigen und Gebet.

Die Pilgerstrecke war etwa 16 km lang, und führte größtenteils auf dem Lahnwanderweg, der auch als Lahn-Camino (Teilstück des Jakobswegs) ausgeschildert ist. Der Weg begann in Villmar und führte an der Lahn und an deren Hängen, auf teils schmalen Trampelpfaden und über Wiesen nach Runkel. Bis Runkel war der Weg durch teils kurze aber knackige Auf- und Abstiege geprägt. In Runkel machte die Gruppe eine kleine Mittagspause und lief dann durch den Ennericher Wald nach Dietkirchen. Die Wege wurden hier wieder etwas breiter und ausgetretener und die Steigungen sanfter. An der St. Lubentius-Basilika wanderten sie dann vorbei an der Lahn entlang, unterquerten die neue und alte Autobahnbrücke und kamen in die Altstadt von Limburg.

Nach einem Gottesdienst mit Dompfarrer Gereon Rehberg in der St. Anna Kirche, trafen sich alle Hessentagshelfer zum gemeinsamen Grillen im Dompfarrgarten. Sie wurden dort mit Getränken, Steaks, gegrillten Würstchen und Salaten aufs Beste von den Mitarbeitern der Pilgerstelle versorgt.

Als Höhepunkt des Tages gesellte sich Bischof Georg, der zur Generalprobe für die Bischofsweihe in Limburg weilte, zu der Pilgergruppe. Er erkundigte sich nach dem Anlass des Ausfluges und erzählte von der anstehenden Bischofsweihe. Daraufhin wurde er direkt zu einem Besuch in den Bezirk Lahn-Dill-Eder eingeladen und war auch gerne bereit für ein Gruppenfoto.

Es waren sich alle einig, dass dieser Tag eine gelungene Veranstaltung zum Abschluss des Hessentages war und bedankten sich bei Miriam Penkhues für die tolle Organisation.

 

 

Foto

Dankeschön für 10 Tage wunderbaren Hessentag

Zehn sehr schöne, aber auch anstrengende Tage liegen hinter allen Hessentagshelfern und es ist an der Zeit nochmal Danke zu sagen. Danke für das Engagement, dass jeder einzelne eingebracht hat um den Hessentag zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Etwa 70 Helfer waren am Stand, an der Kirche, bei der Verpflegung und den verschiedenen Veranstaltungen im Einsatz. Wenn man die Chöre, die den Fronleichnamsgottesdienst, die Konzerte und den Abschlussgottesdienst mitgestaltet haben mit einrechnet, dann waren mehr als 250 Helfer daran beteiligt die katholische Kirche auf dem Hessentag zu präsentieren.

Dass sich die ganze Mühe gelohnt hat, zeigte sich an den positiven Reaktionen der Besucher. Viele waren begeistert von der Beleuchtung der Kirche, dem vielfältigen musikalischen Programm, den Begegnungsmöglichkeiten am Hessentagsstand und den verschiedenen Gottesdiensten, die den Hessentag auch zu einem Glaubensfest gemacht haben.  

Aber auch für alle Helfer war es neben der anstrengenden auch eine bereichernde Zeit. Es wurden viele Gespräche geführt mit Menschen, die der Kirche nahe stehen, aber genauso auch mit denen, die mit der Kirche sonst nichts zu tun haben. Anziehungspunkt am Stand waren sicherlich die Plakate der Pilgerstelle, die viele Menschen veranlasst hat stehen zu bleiben und ins Gespräch zu kommen.

„So bunt ist das Leben!“ lautete das Motto des Hessentags und dank der vielen Helfer konnten wir den Besuchern zeigen, wie bunt das Leben der katholischen Kirche sein kann. Deshalb auch ein herzliches Dankeschön an alle die als Gäste die Kirche und unsere Veranstaltungen besucht haben und damit allen gezeigt haben, dass die Kirche ein wichtiger Bestandteil des Hessentages ist.

Zum Abschluss dieser Tage waren dann noch alle Helfer zu einem Dankeschön Essen im Pfarrsaal eingeladen. Etwa 60 Helfer nahmen an der Veranstaltung teil und bei einer Bildershow und vielen Gesprächen konnte nochmal ein Blick auf den Hessentag geworfen werden.

Im Namen des Kernteams nochmal ein herzliches Dankeschön für diese 10 tollen Tage.


Mit Holzklötzchen auf Gott bauen

Abschlussgottesdienst beim Hessentag mit „Wünschekreuz“

Abschlussgottesdienst beim Hessentag mit „Wünschekreuz“ - Dankeschön-Abend für Ehrenamtliche – Positive Resonanz auf Programm der katholischen Kirche

HERBORN.- Liebe, Frieden oder ein Pferd: Die Wünsche, die Hessentagsbesucher in Herborn für ein großes Kreuz aus Glas und Holz auf Bauklötzchen geschrieben haben, sind vielfältig. Auch Gebetsanliegen oder Namen von Menschen, für die Gottes Segen gewünscht wird, sind auf Holzklötzchen verewigt. Im Laufe des zehntägigen Hessentages hat sich das Kreuz mit der Glasfront gut gefüllt. Nun wurde es mit seinen Wünschen bei der Abschlussmesse in der katholischen Kirche St. Petrus am Sonntag, 29. Mai, vor den Altar und so vor Gott gebracht. „Gott, ich kann auf dich bauen, ist die Botschaft des Kreuzes,“ erklärt Michael Schöler von der katholischen Kirche. Das „Wünschekreuz“ sei darüber hinaus aber auch ein Zeichen der Verbundenheit zur Hessentagsstraße und zu den Hessentagsbesuchern, denn von der Hessentagsstraße aus seien Besucher mit ihren Anliegen zur Kirche gekommen.

Dankeschön-Abend am 3. Juni

Sowohl Michael Schöler vom Organisationteam als auch Bezirksdekan Pfarrer Michael Niermann dankten im Gottesdienst den vielen haupt – und ehrenamtlichen Helfern und Mitwirkenden, darunter die Mitglieder der verschiedenen Chöre, die im Einsatz waren. Insgesamt haben sich so 250 Menschen für das Programm der katholischen Kirche engagiert. Pfarrer Niermann und das Organisationsteam laden alle ehrenamtlichen Helfer am kommenden Freitag, 3. Juni, um 18 Uhr zu einem Dankeschön-Abend in den Pfarrsaal ein. „Wir hatten ein hochmotiviertes Team. Alle haben sich angeboten, zusätzlich Dienste zu übernehmen“, schwärmt Pastoralreferentin Svenja Quirmbach. „Das war ein ganz tolles Miteinander, eine tolle Gemeinschaft“, ergänzt Bezirksreferentin Maria Becker. „Auch die Rückmeldungen zu unserem bunten Stand auf der Hessentagsstraße mit der Pilgerrouten-Ausstellung und zu unserem Programm waren sehr positiv“, erklärt Becker.

Kirchenmusik und Gebetszeiten vorne

Vor allem die kirchenmusikalischen Angebote und die Gebetszeiten seien gut angenommen worden, resümiert Michael Schöler. Die Kirchenmusik reichte von einer Mozartmesse bis zu „Rockt Gott“ und die Gebetsangebote von einer „Nacht der Lichter“ bis zu einer indischen Liturgie oder einem Kindergottesdienst. „Wir wollten zeigen, wie vielfältig und bunt katholische Kirche ist“, erklärt Schöler das Spektrum. Aber auch andere Veranstaltungen wie Lesungen oder das Kinder- und Jugendprogramm seien gut besucht worden.

Wünsche zum Anschauen

Fotos von dem „Wünschekreuz“ und der Abschlussmesse, die von Kirchenchören aus Driedorf, Bicken und Herborn unter der Leitung von Arijana Grubesic und an der Orgel von Angelika Lutz begleitet wurde, sind auf www.hessentag.bistumlimburg.de zu sehen.  Dort sind auch Fotos von verschiedenen Programmpunkten wie dem ökumenischen Eröffnungsgottesdienst mit 750 Menschen im Stadtpark, der „Nacht der Lichter“ oder vom Stand der katholischen Kirche auf der Hessentagsstraße veröffentlicht.


Mozart & Hildegard in Herborn

Interview zu kirchenmusikalischen Highlights beim Hessentag

HERBORN/ DILLENBURG/ LIMBURG.- Traumhafte bis feurige Mittagskonzerte, eine "kurzweilige" Mozartmesse, stimmungsvolle mittelalterliche Gesänge bei Kerzenschein und mit den Limburger Domsingknaben ein kirchenmusikalisches Schwergewicht: Das erwartet die Hessentagsbesucher in der Herborner St-Petrus-Kirche beim Landesfest vom 20. bis zum 29. Mai. Neben vielen weiteren Veranstaltungen hat die katholische Kirche auch einige kirchenmusikalische Highlights organisiert. Was genau, erzählt Bezirkskantor Joachim Dreher, der das Programm zusammengestellt hat, im Interview.

Herr Dreher, was ist - erstmal kurz und knapp - geplant an kirchenmusikalischem Programm?
  
Wir haben kirchenmusikalisch jeden Tag eine Veranstaltung, manchmal mehrere. Zunächst einmal zieht sich die Veranstaltungsreihe der Mittagskonzerte durch den gesamten Hessentag. Dann gestalten wir mit der Kantorei eine Mozartmesse am Samstag, 21. Mai. Und darüber hinaus sind zwei große Konzerte vorgesehen: Zum einen das Konzert bei Kerzenschein von der Schola Hildegardensis mit Gesängen und Texten der Hildegard von Bingen plus Orgelimprovisationen am 22. Mai und ein Konzert der Limburger Domsingknaben am 27. Mai.

Sie haben für jeden Tag ein Mittagskonzert organisiert. Was erwartet die Besucher?

Ja, jeden Tag um 12. 15 Uhr, mit Ausnahme an Fronleichnam, gibt es ein halbstündiges Konzert mit Orgel und anderen Instrumenten. Zum Beispiel mit Trompete oder Violine. Zweimal ist auch ein Chor dabei. Ein Chor a capella und ein Gospelchor. Die Mittagskonzerte stehen jeweils unter einem charakteristischen Motto: Innig, ruhig, heiter oder feurig. Und der Eintritt ist immer frei. Jeder ist willkommen.

Was ist die Idee dahinter?

Die Idee dahinter ist, dass man für eine halbe Stunde dem Trubel des Hessentags entkommen kann. Ich biete so etwas ähnliches seit vielen Jahren in der Adventszeit an. Das kommt immer sehr gut an, einfach mal eine Pause zu haben, einen Ruhepol ganz bewusst in der Mittagszeit. Ich verstehe das als eine kleine musikalische Oase.

Eine musikalische Oase, sagen Sie. Einmal gestalten Sie auch diese Oase, die musikalische Mittagspause, an der Orgel. Ihr Motto lautet "traumhaft". Was genau spielen Sie?

Das ist eher ruhigere Musik. Zum Beispiel die "Air" von Bach, ein sehr langsamer stimmungsvoller Satz von Charles Marie Widor, ein Stück von Beethoven und kleinere Stücke, die zum Träumen anregen.

Am ersten Samstag, dem 21. Mai, führen Sie mit der Kantorei Dillenburg und Mitgliedern des Jungen Symphonieorchesters Wetzlar eine Mozartmesse auf. Warum haben Sie sich für diese Messe entschieden?  

Bei der Mozartmesse, die wir ausgesucht haben, der Missa brevis d-Moll KV 65, gefällt mir, dass sie sehr kurzweilig ist im Vergleich zu den großen klassischen Messen. Die Kurzweiligkeit begründet sich in einem Zusammenspiel von klassischen und zurückgewandten barocken Zitaten. Das lässt das Ganze "satter" werden. Auch werden wir die Kirchensonate C-Dur KV 336  für Streicher und Orgel und das berühmte "Ave Verum" von Mozart spielen.

Ein Highlight ist neben dem Konzert der Domsingknaben das Konzert der Schola Hildegardensis? Wie sieht das Konzertprogramm aus?

Ich habe ein Programm mit den marianischen Gesängen der Hildegard von Bingen zusammengestellt, und habe das Programm ganz bewusst mit Texten zu Hildegard unterbrochen. Insgesamt werden drei Texte vorgetragen - zu Hildegards Leben, zum Stellenwert Marias in Hildegards Werken und zu Hildegards eigener Frömmigkeit. Zu den Texten und den Gesängen gibt es freie Orgelimprovisationen des Limburger Domorganisten Carsten Igelbrinck. Die Schola wird zudem begleitet von der Solistin Diane Severson. Sie ist eine Spezialistin für mittelalterliche Musik. Eine weitere Besonderheit ist, dass wir bei Kerzenschein singen. Die Gesänge bei Kerzenschein haben eine ganz eigene intime Atmosphäre, eine ganz besondere Stimmung. Vor allem, wenn eine Frauenschola singt, also nur Frauenstimmen zu hören sind.

Sie haben die marianischen Gesänge ausgewählt. Was ist das?

In unserem Bewusstsein ist Hildegard von Bingen erstmal so eine Art Kräuterfrau. Dabei hat sie den gregorianischen Choral weiterentwickelt und ist vielleicht die erste Komponistin, die es gibt. Sie hat zu verschiedenen Themen Gesänge komponiert. Zum Beispiel zum Heiligen Geist, zu Maria oder zu anderen Themen. Und im Marienmonat Mai passt das Thema Maria natürlich besonders gut. Marianisch meint hier also eine thematische Auswahl der Gesänge.

Im "normalen Gottesdienst" hört man diese mittelalterlichen Gesänge eher selten, oder?

Ja, eher selten. Es gibt nicht viele Chöre oder Scholen, die Hildegard von Bingen singen. Auch in Verbindung mit den Texten und den Orgelimprovisationen ist das etwas Besonderes.

Können Sie noch etwas zu der Schola Hildegardensis sagen?

Die Frauenschola Hildegardensis Dillenburg gibt es schon seit 1998. Ich wurde angesprochen, da ich zu dem Zeitpunkt schon eine Männerschola geleitet habe, auch eine Frauenschola zu gründen. Das passte wunderbar zu dem Jubiläumsjahr 1998: Der 900. Geburtstag von Hildegard von Bingen. Die einzelnen Sängerinnen sind in unterschiedlichen Chören aktiv und kommen projektbezogen als Frauenschola Hildegardensis zusammen.

Was wünschen Sie sich für den Hessentag und vor allem für die Musikliebhaber?

Ich wünsche mir natürlich, dass die Leute neugierig werden auf unser Programm. Und dass die Besucher sich auf die Musik einlassen und rausgehen mit dem Gefühl: Ja, das war schön, das war gut, das war stimmig.

Das Interview führte Friederike Lanz.

INFO:

Der Eintritt zu den Mittagskonzerten ist frei. Karten für das Konzert der der Schola Hildegardensis (22. Mai/ 20 Uhr) und der Domsingknaben (27. Mai/ 20 Uhr) gibt es zum Preis von 15,30 Euro beim Ticketshop auf www.hessentag2016.de. Veranstaltungsort ist die Kirche St. Petrus in Herborn (Schlossstraße 15).

 

 


KOMMT UND// LÖST den Kriminalfall in der Kirche

Umfangreiches Programm für Jugendliche beim Hessentag

Kathrin Tschernich von der KFJ Wetzlar hat das Jugendprogramm mitorganisiert (Foto: H.Matena/Bistum Limburg)

HERBORN.- Ein mysteriöser Todesfall in der Kirche - war es Mord? Das gilt es bei einer Krimi-Rallye in der Herborner Kirche St.-Petrus (Schlossstr. 15) herauszufinden. Neben dieser Rallye am 23. Mai (ab 16 Uhr) gibt es jede Menge Programmpunkte für Jugendliche während des Hessentages in der katholischen Kirche: Geplant sind unter anderem ein Graffiti-Workshop, Kino in der Kirche, besondere Gottesdienste und ein "Eat & greet".

Jugendbildungsreferentin Kathrin Tschernich hat das Programm mitorganisiert: "Ich freue mich sehr auf die Krimi-Rallye, denn wer hat schon mal einen Kriminalfall aus dem Alten Testament gelöst und sich so mit der Bibel auseinandergesetzt?" Darüber hinaus sind die "Nacht der Lichter" am Mittwoch, 25. Mai, und die You!gendkirche am Samstag, 28. Mai, Highlights im Programm für die Jugend. "Auch die Kinoabende sind sicher etwas Besonderes, wenn sich der Kirchenraum in einen Kinosaal verwandelt", so Tschernich. Zum Jahr der Barmherzigkeit sind zudem eine Kirchentour, eine "Vergebens-Station" und Kreativangebote geplant. Beispielsweise werden aus Schiefer Kreuze hergestellt. Bei der Veranstaltung "Eat & greet" kommen am Samstag, 21. Mai, verschiedene Kulturen zum gemeinsamen Kochen im Pfarrzentrum zusammen.

Vormittags sind Schulklassen zu einem eigenen Programm in die Kirche eingeladen. Hierfür ist allerdings bis zum 6. Mai eine Anmeldung an die Adresse w-lahn(at)bistum-limburg.de erforderlich.

KOMMT UND // SEHT vom 20. bis zum 29. Mai

Unter dem Motto "KOMMT UND // SEHT" lädt die katholische Kirche vom 20. bis zum 29. Mai die Besucher des Hessentags zu zahlreichen Veranstaltungen ein. Das Programm und alle weiteren Infos gibt es auf der Internetseite www.hessentag.bistumlimburg.de.


Andrea Pöllman
Andrea Schwarz

Wildgänse und Gottes Liebe

Autorinnen Andrea Schwarz und Andrea Pöllmann beim Hessentag

HERBORN.- Die Bestseller-Autorin Andrea Schwarz stellt auf dem Hessentag in Herborn ihr noch unveröffentlichtes Buch "Die Botschaft der Wildgänse" vor. Am Dienstag, 24. Mai, kommt sie um 18 Uhr ins Pfarrzentrum St. Petrus (Schlossstraße 15/ Herborn). Ihr neues Buch ist ein ungewöhnlicher Zugang zu Spiritualität und bietet überraschende Antworten auf Glaubensfragen. Der Eintritt zu der Lesung ist frei.

Gedichte, Cello, Gaumenfreuden

Ebenfalls am Dienstag, dem 24. Mai, ist die Lyrikerin Andrea Pöllmann zu Gast auf dem Hessentag. Die katholische Kirche lädt um 14.30 Uhr zu "Lyrik und Musik am Nachmittag" in das Pfarrzentrum St. Petrus ein. In den Gedichten Pöllmanns geht es um Gottes Liebe im Spiegel menschlicher Verhaltensweisen. Begleitet wird sie von Jörg Biedermann am Cello. Zu den musikalischen Impulsen werden auch "gaumenfreundliche" Impulse angeboten. Der Eintritt zu dem Nachmittag inklusive Gaumenfreuden ist frei.

Informationen zum Auftritt der katholischen Kirche beim hessentag unter www.hessentag.bistumlimburg.de. (fl)


Mittagskonzerte und Mozartmesse

Kirchenmusikalische Highlights beim Hessentag

HERBORN.- 12.15 Uhr: In der Kirche St. Petrus in Herborn wird es während des Hessentags jeden Mittag ein 30-minütiges Konzert zum Innehalten geben. Den Auftakt der Mittagskonzert-Reihe macht am Samstag, 21. Mai 2016, um 12.15 Uhr die Katholische Kantorei Dillenburg. Unter dem Motto "innig" wird die Kantorei ein Konzert singen. Am Sonntag, 22. Mai 2016, heißt das Motto des Mittagskonzertes "festlich". Um 12.15 Uhr spielen Roman Pacholek an der Trompete und Joachim Raabe an der Orgel. Das dritte Mittagskonzert am Montag, 23. Mai 2016, wird ein Violine- und Orgelkonzert unter dem Motto "ruhig" sein. Um 12.15 Uhr spielen Ariane Köster (Violine) und Joachim Dreher (Orgel). Unter dem Motto "traumhaft" wird Joachim Dreher am Dienstag, 24. Mai 2016, um 12.15 Uhr Orgelmusik zum Träumen spielen. 

Gospel und heitere Orgelmusik

Ein Gospelkonzert erwartet die Besucher am Mittwoch, 25. Mai 2016, um 12.15 Uhr. Es singt der Chor der Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg unter der Leitung von Armin Müller. Das Motto lautet "feurig". Am Donnerstag gibt es wegen der Fronleichnamsprozession kein Mittagskonzert. Das Mittagskonzert am Freitag, 27. Mai 2016, steht unter dem Motto "heiter und witzig". Um 12.15 Uhr spielt Regina Zimmermann-Emde an der Orgel. Mit Gesang und Orgel endet die Mittagskonzertreihe am Samstag, 28. Mai. Um 12.15 Uhr gibt es ein "liebliches" Konzert von Mona Debus (Sopran) und Petra Denker (Orgel).

Mozartmesse am 21. Mai

Darüber hinaus gibt es eine Mozartmesse der Kantorei Dillenburg mit Mitgliedern des Jungen Sinfonieorchesters Wetzlar am Samstag, 21. Mai 2016, um 17 Uhr. Zu hören sein wird die Messe d-Moll KV 65 von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Schola Hildegardensis wird am Sonntag, 22. Mai 2015, um 20 Uhr ein Konzert bei Kerzenschein geben und die Limburger Domsingknaben werden zu einem Konzert am Freitag, 27. Mai 2016, um 20 Uhr erwartet.

Veranstaltungsort ist die Kirche St. Petrus in Herborn (Schloßstraße 15). (fl)


Der Hessentag beginnt in gut einem Monat: Mehr als 60 Ehrenamtliche bereiten sich mit einem Coaching auf ihren Einsatz vor. (Foto: C. Nickel/ Pfarrei St. Petrus)

Mehr als 60 Teilnehmer beim Coachingtag

Ehrenamtliche bereiten sich auf den Hessentag vor

HERBORN.- Mehr als 60 Teilnehmer sind am Samstag, 16. April, zu einem Coachingtag für Ehrenamtliche beim Hessentag gekommen, zu dem die katholische Kirche eingeladen hatte. "Es gab ganz viel positive Resonanz zu dem Tag und den Inhalten", freut sich Bezirksreferentin Maria Becker, die zusammen mit Michael Schöler durch den Tag führte. "Und dass so viele Menschen unserer Einladung gefolgt sind, ist klasse", so Becker.

Nach einem geistlichen Impuls ging es um die Themen Motivation, Gastgeberverhalten, Kommunikation, der eigene Glauben und eigene Erfahrungen. Beim Thema Kommunikation wurden unter anderem die Fragen: "Wie gehe ich auf Besucher zu? Wie spreche ich sie an?" oder "Wie gehe ich mit problematischen Situationen um?" erörtert. Darüber hinaus konnten die Teilnehmer ihre Befürchtungen oder Fragen vorbringen.

Neben diesem Coachingtag gibt es für alle Ehrenamtlichen unter anderem noch ein T-Shirt, Verpflegung, eine Ehrenamtsbescheinigung und ein Abschlussfest für das ganze Team. Unter dem Motto "KOMMT UND // SEHT" feiert die katholische Kirche den Hessentag vom 20. bis zum 29. Mai mit einem umfangreichen Programm mit. Infos auf www.hessentag.bistumlimburg.de. (fl)


Ein buntes Programm präsentiert die katholische Kirche beim Hessentag (Foto: F.Lanz/Bistum Limburg).

Konzerte, Krimi-Rallyes und Street Art

Katholische Kirche heißt Hessentagsbesucher in Herborn mit umfangreichem Programm willkommen

HERBORN. "Wir freuen uns auf den Hessentag und wollen die Hessentagsbesucher mit vielen Veranstaltungen willkommen heißen", erklärt Bezirksreferentin Maria Becker von der katholischen Kirche. "Dazu gehört auch, dass die Kirche St. Petrus den ganzen Tag für Besucher offen steht." Für den Hessentag in Herborn vom 20. bis zum 29. Mai hat ein Team um Maria Becker und Pfarrer Michael Niermann ein umfangreiches Programm für alle Altersstufen zusammengestellt. Unter dem Motto "Kommt und seht" gibt es Konzerte, Mitmachangebote für Kinder, Jugendliche und Familien, Lesungen, eine Ausstellung und besondere Liturgien. Zu Konzerten werden die Limburger Domsingknaben und die Dillenburger Schola Hildegardensis zu Gast sein.

Während des Landesfestes wird es an jedem Tag sowohl vor- als auch nachmittags Veranstaltungen in der Kirche St. Petrus geben: Für Familien mit Kinder sind ein Familiengottesdienst, eine Kinderkirche und kreative Angebote geplant. Kinder dürfen den Kirchenraum während des Hessentages spielerisch erkunden und sich als Künstler versuchen, wenn sie beispielsweise Kirchenfenster basteln. Für Jugendliche stehen unter anderem Krimirallyes und Kinoabende auf dem Programm. Darüber hinaus können sie sich in Lichtmalerei versuchen oder lebensgroße Skulpturen gestalten. Ein Street-Art-Künstler will zudem am Freitag, 27. Mai, mit Jugendlichen ein gemeinsames Graffiti-Kunstwerk schaffen.

Zu Lesungen werden am Dienstag, 24. Mai, die Bestsellerautorin Andrea Schwarz und die Lyrikerin Andrea Pöllmann kommen. Während des Hessentags ist in der Kirche die Ausstellung "So geht katholisch" zu sehen. Jeden Tag wird es um 12.15 Uhr ein halbstündiges Mittagskonzert mit unterschiedlicher Besetzung geben. Orgel, Trompete, Violine und Gesang sind genauso vertreten wie ein Gospelchor. Jeden Tag um 17 Uhr lädt die Kirche Hessentagsbesucher zu einem besonderen Gottesdienst ein: Unter anderem sind eine vietnamesische Liturgie oder eine You!gendkirche geplant. Die Tage schließen jeweils mit einem Abendgebet um 22 Uhr.

Limburger Domsingknaben zu Gast in Herborn

Kirchenmusikalische Highlights sind ein Konzert der Schola Hildegardensis am Sonntag, 22. Mai, und am Freitag, 27.Mai, ein Konzert der Limburger Domsingknaben um jeweils 20.00 Uhr in der Kirche in Herborn. Für diese beiden Konzerte gibt es Tickets in der Ticketzentrale des Hessentags (https://www.hessentag2016.de/veranstaltungen.html) oder im Pfarrbüro (Schlossstraße 15/ 35745 Herborn/ Tel.: 02772 583930/ st.petrus(at)herborn.bistumlimburg.de) zu kaufen. Zu allen anderen Veranstaltungen und Konzerten ist der Eintritt frei. Weitere Informationen zum Auftritt der katholischen Kirche beim Hessentag sind im Internet unter www.hessentag.bistumlimburg.de


Marianische Gesänge der Hildegard von Bingen. Das Konzert der Schola Hildegardensis ist ein musikalisches Highlight beim Hessentag 2016. (Foto: Lanz/Bistum Limburg)

07.12.2015

Marianische Gesänge der Hildegard von Bingen

Konzert beim Hessentag am 22. Mai 2016

Marianische Gesänge der Hildegard von Bingen. Das Konzert der Schola Hildegardensis ist ein musikalisches Highlight beim Hessentag 2016. (Foto: Lanz/Bistum Limburg)

HERBORN. Es ist ein einzigartiges und berührendes Konzerterlebnis: Am 22. Mai 2016 singt die Schola Hildegardensis Dillenburg marianische Gesänge der Hildegard von Bingen. Das Konzert bei Kerzenschein findet um 20 Uhr in der St.-Petrus-Kirche in Herborn statt. Als Solisten sind zu hören Diane Severson (Sopran) und der Limburger Domorganist Carsten Igelbrink, der mit modernen Orgelimprovisationen einen Kontrast zu der mittelalterlichen Musik setzen wird. Während des Konzertes unter der Leitung von Kantor Joachim Dreher werden zudem noch kurze Texte zum Leben und Wirken der Hildegard von Bingen vorgetragen.

Hildegard von Bingen hat viele liturgische Gesänge komponiert, sowohl für ihren Orden als auch für prominente Auftraggeber wie Äbte anderer Klöster. "Es ist ein erstaunliches Phänomen, dass eine Frau des 12. Jahrhunderts auf dem Gebiet der Musik derart schöpferisch tätig war. Diese geniale, geradezu moderne Frau schuf 77 Lieder und ein geistliches Singspiel", erklärt Joachim Dreher. Das zentrale Thema ihrer Schöpfungen ist dabei das Mysterium der Menschwerdung Gottes.

Die Schola Hildegardensis

Die Frauenschola Hildegardensis Dillenburg besteht seit 1998. Gegründet wurde sie anlässlich des 900. Geburtstags von Hildegard von Bingen. Die einzelnen Sängerinnen sind in unterschiedlichen Chören Dillenburgs und seiner Umgebung aktiv und kommen projektbezogen als Frauenschola Hildegardensis zusammen. Schwerpunkt der Arbeit sind die Gesänge der Hildegard von Bingen, aber auch Musik des frühen 17. Jahrhunderts und des 20. Jahrhunderts stehen auf dem Programm. Geleitet wird die Schola von Joachim Dreher, der seit 1992 hauptamtlicher Kirchenmusiker an der katholischen Pfarrkirche Herz Jesu Dillenburg und Bezirkskantor ist. Karten gibt es zum Preis von 15,30 Euro bereits jetzt im Pfarrbüro St. Petrus in Herborn (02772 583930) oder  unter der Email r.koob(at)herborn.bistumlimburg.de).

Veranstaltungsort ist die Kirche St. Petrus in Herborn (Schloßstraße 15). (fl)


17.11.2015

Ehrenamtliche informieren sich über den Auftritt der Kirche

Michael Schöler vom Bischöflichen Ordinariat, Bezirksreferentin Maria Becker und Bezirksdekan Michael Niermann (von links) freuen sich auf den Hessentag. Foto: Bistum Limburg

 

 

HERBORN. "Weil ich die Gemeinschaft toll finde" oder "Weil ich mich engagieren will, wenn der Hessentag in meiner Heimatstadt ist": Die meisten der knapp 30 Teilnehmer bei dem Infoabend zum Auftritt der katholischen Kirche beim Hessentag in Herborn haben für sich schon direkt für einen Einsatz im kommenden Mai ausgesprochen. "Ehrenamt und soziales Engagement sind mir wichtig. Für mich gehört es einfach dazu, mich einzubringen. Deshalb werde ich dann auch helfen", erklärt der 26-Jährige Wolfgang Stowasser.

Am Donnerstag, 12. November, hatte das Planungsteam um Bezirksreferentin Maria Becker, Bezirksdekan Pfarrer Michael Niermann und Veranstaltungsmanager Michael Schöler vom Bischöflichen Ordinariat zu einem unverbindlichen Info-Abend eingeladen. Zum einen stellten sie das geplante Programm der Kirche vor, zum anderen warben sie um ehrenamtliche Helfer. "Gesucht werden Leute, die die Besucher willkommen heißen, in der Ausstellung, im Kirchenraum und im Pavillon auf der Hessentagsstraße ansprechbar sind oder die auch mal Technik bedienen", erklärt Michael Schöler. "Und natürlich kann sich jeder aussuchen, was er macht und auch wann er helfen möchte." "Jeder, der Interesse hat, hier mitzumachen, ist herzlich eingeladen", sagt Becker. Auch die Anmerkungen und Anregungen zum Programm nahm sie dankbar entgegen. Für alle freiwilligen Helfer gibt es ein T-Shirt, Verpflegung, eine Ehrenamtsbescheinigung und auf Wunsch einen Schulungstag. Der Schulungstag wird am 16. April 2016 angeboten.

Von "Eat & greet" bis zu Kinoabenden 

Vom 20. bis 29. Mai 2016 feiert Hessen sein Landesfest in Herborn. Die katholische Kirche im Bezirk Lahn-Dill-Eder hat ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Tägliche Konzerte, Kirchen-Rallyes für Kinder, Kreativ-Werkstätten, Gebetszeiten, ein Tag mit einem Street Art-Künstler und Kinoabende stehen unter anderem auf dem Programm. Jeden Nachmittag gibt es eine besondere Liturgie: zum Beispiel eine indische, eine vietnamesische oder eine griechisch-orthodoxe Liturgie sind geplant. Außerdem organisiert die Jugend im Bezirk ein "Eat & Greet" mit Flüchtlingen. Musikalische Highlight ist ein Konzert der Dillenburger Schola Hildegardensis.

Nach wie vor sucht die katholische Kirche im Bezirk Lahn-Dill-Eder freiwillige Helfer. Interessierte an einem ehrenamtlichen Einsatz können sich direkt bei der Pfarrei St. Petrus in Herborn oder auf der Internetseite www.hessentag.bistumlimburg.de anmelden. (fl)

Hier geht es zum Anmeldeformular.


Unter dem Motto „Kommt und // macht mit“ ist die katholische Kirche mit zahlreichen Veranstaltungen beim Hessentag dabei

Infoabend am 12. November zum Hessentag

Katholische Kirche in Herborn sucht ehrenamtliche Helfer: Informationsabend zum Hessentag - Zeit: Donnerstag, 12. November 2015, 19 - 21 Uhr - Ort: Pfarrzentrum St. Petrus, Schlossstraße 15, 35745 Herborn

HERBORN. Am Donnerstag, 12. November, lädt die katholische Kirche zu einem Informationsabend zum Hessentag ein. Um 19 Uhr können sich alle Interessierten im Pfarrzentrum St. Petrus (Schlossstr. 15/ Herborn) über Einsatzmöglichkeiten für Ehrenamtliche und über den Auftritt der katholischen Kirche beim Hessentag informieren. „Wir freuen uns auf viele Besucher“, sagt Bezirksreferentin Maria Becker von der katholischen Kirche. „Auch wenn noch ein gutes halbes Jahr Zeit ist, haben wir schon unseren Auftritt mit einem tollen vielseitigen Programm geplant“, sagt sie. „Für den Hessentag selbst brauchen wir noch tatkräftige Unterstützung. Egal, ob für einige Stunden oder einen ganzen Tag. Wir brauchen Leute, die beispielsweise mal vor einem Konzert Stühle stellen oder im Pavillon auf der Hessentagsstraße für Besucher ansprechbar sind“, erklärt Becker.

 

Michael Schöler von der katholischen Kirche plant das Event und freut sich auf ein Team von vielen freiwilligen Helfern: „Wenn Sie Spaß daran haben, im Team zu arbeiten und Kirche und Hessentag „backstage“ erleben wollen, dann kommen Sie zu unserem unverbindlichen Infoabend oder melden Sie sich bei uns.“ Für alle freiwilligen Helfer gibt es ein T-Shirt, Verpflegung, eine Ehrenamtsbescheinigung und auf Wunscheinen Coachingtag zum Thema Kommunikation. 

 

 Kirchen-Rallyes, Kinoabende, Konzerte

 

Vom 20. bis 29. Mai 2016 feiert Hessen sein Landesfest in Herborn. Die katholische Kirche im Bezirk Lahn-Dill-Eder hat ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Tägliche Konzerte, Kirchen-Rallyes für Kinder, Kreativ-Werkstätten, Gebetszeiten, ein Tag mit einem Street Art-Künstler und Kinoabende stehen unter anderem auf dem Programm. Außerdem organisiert die Jugend im Bezirk ein „Eat & Greet“ mit Flüchtlingen. Ein musikalisches Highlight ist ein Konzert der Dillenburger Schola Hildegardensis.

 

Interessierte an einem ehrenamtlichen Einsatz können sich bei dem Informationsabend am 12. November persönlich oder auf der Seite www.hessentag.bistumlimburg.de informieren und anmelden.

Informationen zum Hessentag in Herborn finden Sie hier.